Outdoor-Goals

Land der offenen Fernen

Die Rhön – ein weiterer dieser weißen Flecken auf meiner bisherigen Deutschlandkarte.

Was wusste ich denn eigentlich, bevor ich da war?

 

  • Die Wasserkuppe: Das ist der höchste Gipfel und sehr bekannt für den Segelflug.
  • Es gibt Rhönschafe. (Aber wie sind die anders als Feld-, Wald- oder Wiesenschafe?)

 

Nicht viel, aber irgendwie dann doch wichtig. Charakteristisch für die Rhön sind die unbewaldeten Gipfel und Hochebenen, die durch Rodungen entstanden sind. Diese offenen Flächen werden (teilweise) durch Schafe frei von Bewuchs gehalten und mit weniger Bäumen kann man auch entspannter segelfliegen. ;-)

 

Was ich schnell gemerkt habe, ist, dass es eine Menge ausgeschilderter Weitwanderwege gibt, aus denen man praktisch nur für seinen Bedarf auswählen muss.

Rhönhöhenweg

Wegweiser am Kreuzberg

Ich habe mich schnell für den Rhönhöhenweg entschieden, der mich von Spessart in den Thüringer Wald bringen sollte und hoffentlich auch die schönen Seiten im Land der offenen Fernen zeigt.

 

Die erste Etappe nach vom Sinntal nach Bad Brückenau war dahingehend enttäuschend, da es doch durch sehr viel Wald ging. Schön – aber eben nicht, was ich erwartet hatte.

Spannend war auf der Etappe, dass man viel von einer niemals fertig gestellten Autobahn im Wald gesehen hat. Aufgeschüttete Trassen, eine Unterführung auf der oben einfach Wald wächst…

 

Rhönhöhenweg

Staatsbad Brückenau

Rhönhöhenweg

Morgenstimmung in den schwarzen Bergen

 

 

 

 

 

 

 

Der nächste Tag durch die Schwarzen Berge, zum Wallfahrtsort Kreuzberg bis ins Fuldatal nach Gersfeld war mit 44 km schon echt anstrengend aber sehr abwechslungsreich und reich an Eindrücken.

Auf der dann folgenden Etappe von Gersfeld hinein nach Thüringen, wurde dies nochmal übertroffen: Das rote und das schwarze Moor sind als solche schon sehenswert, die Wege über die offenen Hochebenen lassen keinen Zweifel mehr daran, dass man im Land der offenen Fernen ist – insgesamt für mich das Highlight des Rhönhöhenwegs. Die Wegführung über die ehemalige Grenze und entlang des Kolonnenweges macht einem bewusst, dass wir uns glücklich schätzen können, das diese Landschaft nun wieder als Ganzes mitten in Deutschland liegt. Jetzt ist sie Teil eine großen Schutzgebietes, des Grünen Bands.

Beim Frühstück in meiner Pension habe ich am nächsten Morgen mit einem Amerikaner gesprochen, der als junger Mann bei den DDR Grenztruppen war und mitgeholfen hat, die Grenzzäune zu bauen – bis er dann geflohen ist. Nun kann er wieder kommen und man hat gemerkt, dass die Erfahrungen in der DDR für ihn immer noch präsent sind, nach all der Zeit.

Der Rhönhöhenweg führt in Thüringen dann wechselnd durch Wald- und Wiesenabschnitte, immer wieder aussichtsreich bis ins Werratal nach Bad Salzungen.

 

Rhönhöhenweg

Schon fast in der Sonne

Rhönhöhenweg

Weite Blicke hinein nach Thüringen

 

 

 

 

 

 

 

Mich persönlich haben die weiten Blicke einfach fasziniert. Man ist nicht auf so hohem Terrain unterwegs in der Rhön aber durch die freien Kuppen hat man so oft die Sicht weit über die nächsten Gipfel hinweg und in die Täler der Rhön hinein. Das macht die Landschaft sehr speziell.

Diesen Winter habe ich es nicht geschafft, aber eine Schneeschuhtour in der Rhön möchte ich gerne ausprobieren, um diese Landschaft auch im Winter mal geniessen zu können.

Wie eigentlich in sehr vielen Ecken Deutschlands gibt es viel zu entdecken und eine gute touristische Infrastruktur, wenn man es möchte.

 

Der Rhönhöhenweg ist ein weiteres „Daumen hoch“-Ziel, sei es für Tagesausflüge oder einen aktiven Kurzurlaub.

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>